SPD Kreistagsfraktion in Grafenwöhr

Veröffentlicht am 08.10.2015 in Kreistagsfraktion

Schulleiter Peter Fleischmann (links) gab der SPD Kreistagsfraktion Einblicke in die Berufsschule und die Jugendhilfe

Die private Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung „St. Michaels-Werk e.V.“ stand im Mittelpunkt der SPD Kreistagsfraktion. Schulleiter Peter Fleischmann, Geschäftsführer Tassilo Heimberg sowie Internats- und Jugendhilfeeinrichtungsleiter Reinhard Thumbeck stellten den SPD Kreisräten die Einrichtung vor.

Aber auch vier Jugendliche aus Syrien, Afghanistan und Eritrea wurden von den Kreisräten und Bürgermeistern begrüßt und stellten sich selbst in deutscher Sprache vor. Sie gehören zu den insgesamt 24 „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen“ die im Michaelswerk untergebracht sind. „Neun besuchen die Mittelschule in Grafenwöhr, zehn die Berufsschule und sogar drei die Wirtschafsschule in Eschenbach“, konnte Internatsleiter Reinhard Thumbeck berichten. Deutsch lernen sei das erste Ziel worum sich die Jugendlichen sehr bemühen. Aber es gelte auch den richtigen Umgang zu finden, denn oftmals sei eine Traumatisierung der jungen Menschen durch die Fluchterlebnisse spürbar.

„Die 146 Beschäftigten des St. Michaelswerkes mit der Außenstelle Regensburg haben den Förderschwerpunkt ,Lernen‘“, so Schulleiter Peter Fleischmann. Aber das Haus sei auch an der Kapazitätsgrenze angelangt, was Schulleitung und Geschäftsführung festhielten. Insgesamt seien es 828 Schülerinnen und Schüler. 13 Vollzeitschüler werden im Internat sowie zwischen 30 bis 55 im Blockunterricht geschult. Beim St. Michaelswerk handle es sich um eine außergewöhnliche und in ganz Ostbayern nicht vergleichbare Einrichtung im Bereich des Lernens. Die individuelle Förderung von Entwicklungsverzögerungen oder Störungen oder auch familiären Belastungen heraus stehe im Mittelpunkt.

Auch zeigte Schulleiter Fleischmann den Wandel der Aufgaben in den letzten 20 Jahren auf. „Händeringend werden im Land Ausbildungsplätze gesucht, unsere Absolventen erhalten diese Ausbildungsplätze“. All dies führe zum Berufsabschluss in den Sparten Bau-, Holz-, Farb-, Metall-, Kraftfahrzeug-, Elektro- und Verkaufstechnik sowie in den Bereichen Nahrung und Körperpflege. MdB Uli Grötsch und MdL Annette Karl dankten mit ihren Fraktionskollegen für die Einblicke in die Berufsschule und Jugendhilfe. Fraktionsvorsitzender Günter Stich hielt fest, dass die SPD Fraktion auch weiterhin das St. Michaels-Werk wohlwollend unterstützen werden.

 

Homepage SPD Kreisverband Neustadt WN

Mandatsträger

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdB Uli Grötsch

MdL Annette Karl

SPD Bayern News

#UnsereSPD am 12. Oktober im Zentrum Münchens • Grötsch: "Bayerischer als in einer Bierhalle wird es nicht" …

Umweltexperte Florian von Brunn: CSU muss Windkraftverhinderungsgesetz endlich einstampfen und Verkehrswende in Stadt und Land voranbringen …

Die Landesvorsitzende der BayernSPD und Wohnungspolitische Sprecherin der landtagsfraktion Natascha Kohnen zu Gipfel der Staatsregierung: Söder sollte geplantes Volksbegehren …

Admin

Adminzugang

Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis