90 Prozent Förderung möglich - Gemeinderat stellt Antrag auf energetische Sanierung der Grundschule

Veröffentlicht am 01.04.2009 in Kommunalpolitik

Leuchtenberg. (kl) "Die Grundschule befindet sich in einem guten Pflegezustand." Was wie ein Nachteil aussehe, so Architekt Josef Schönberger (Tännesberg) in der Gemeinderatssitzung, "prädestiniert das Bauwerk für die Förderrichtlinien des Investitionsprojekts II der Bundesregierung, der energetischen Sanierung des Gebäudes."

Dazu komme, dass Gemeinden, die im Konsolidierungsprogramm der Staatsregierung sind, weitere Vorteile hätten. Der Architekt erläuterte die Eckdaten des Antrags, der nach dem einstimmigen Beschluss des Gremiums noch am Dienstag bei der Bezirksregierung eingebracht wurde.

Maßgeblich für die Förderung seien die beheizten Flächen im Schulgebäude, das in den frühen 60er Jahren bezogen worden sei: im Erdgeschoss 379 und im Obergeschoss 342 Quadratmeter. Obwohl das Dach und die darunter liegende Stahlbetondecke die Wärmeenergie "ohne Bremse" ins Freie entließen, seien die beheizten Flächen der "einzige Fixpunkt" für die Förderung. Dazu kämen unter anderem noch die Verbundfenster und der Boden, der stellenweise ungedämmt Anschluss ans Erdreich habe.

Maximale Fördersumme

Inhalt des Antrags seien 540 000 Eure Gesamtkosten, die sich aufschlüsseln in 405 000 Euro für energetische und 135 000 Euro in sonstige Maßnahmen. Die maximale Fördersumme belaufe sich auf 548 000 Euro.

Ausgehend von der durchaus möglichen Förderung von 90 Prozent verblieben der Gemeinde noch 54 000 Euro, die selbst zu schultern seien. Architekt Schönberger verdeutlichte, dass mit dem Antrag noch keine Festlegungen getroffen seien. Zusammen mit der dringend notwendigen Dämmung der Außenfassade erziele man Einsparungen, die deutlich in der Zielsetzung des Investitionsprogramms liegen.

"Dem ganzen Vorhaben kommt zugute, dass hier eben nicht ein und vernachlässigtes Gebäude energetisch saniert werden soll, sondern eines, das mit Hilfe von Eltern, Lehrer und Gemeinde über Jahrzehnte nach Kräften gepflegt wurde."

Der Bauausschuss wird sich an Ort und Stelle in der Mehrzweckhalle mit eventuellen Brandschutzmaßnahmen, wie etwa Fluchtwegen befassen, wie sie bei Veranstaltungen unter Umständen notwendig würden.

Auf Empfehlung des Bayerischen Gemeindetages beschloss der Marktgemeinderat den Abschluss eines Konzessionsvertrages mit dem Energiekonzern E.ON: Der Bauhof zieht wie bisher die Gräben für die Leitungen, die dann die E.ON verlegt.

Aus eigener Tasche

Wegen der Auflagen des Konsolidierungsprogramms könne sich der Markt nicht finanziell am Projekt Fifty-fity-Taxi des Kreisjugendrings beteiligen, so die Auskunft von Bürgermeisterin Waltraud Benner-Post, sie gebe aber wie in den Jahren vorher auch 50 Euro aus eigener Tasche.

entnommen aus: "Der Neue Tag", vom 09.04.2009

 
 

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

SPD Bayern News

von: Florian von Brunn | Fraktionsvorsitzender Florian von Brunn: Wer in diesem Land kanzlertauglich sein will, der muss das Allgemeinwohl gegen Einzelinteressen durchsetzen können - Fraktionsvize Holger …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Eine Fehlgeburt ist in den meisten Fällen körperlich und seelisch traumatisch - Schätzungen zufolge enden etwa 10 bis 20 Prozent der bestätigten Schwangerschaften in einer …

von: Maria Noichl | Die SPD-Europaabgeordnete Maria Noichl ist auch in der neuen Legislaturperiode wieder Mitglied des Europäischen Parlaments. Zum dritten Mal wurde die Rosenheimerin in das …

von: Florian von Brunn | 20 Jahre und mehr: SPD-Anfrage deckt enorme Zeitverzögerung beim Flutpolderbau auf - Fraktionschef Florian von Brunn: "Das gefährdet Menschenleben - neues Tempo beim …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | 20 Jahre und mehr: SPD-Anfrage deckt enorme Zeitverzögerung beim Flutpolderbau auf - Fraktionschef Florian von Brunn: "Das gefährdet Menschenleben - neues Tempo beim …

07.06.2024 13:28
Die SPD-Woche im Landtag.
von: BayernSPD Landtagsfraktion | Diese Woche zu den Soforthilfen für die Betroffenen des Hochwassers und den Haushaltsberatungen im Bayerischen Landtag …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Mit dem Startchancen-Programm des Bundes werden besonders förderbedürftige Schulen unterstützt. Aus Sicht der SPD-Bildungspolitikerinnen wird das Förderprogramm in Bayern …

von: Florian von Brunn | Fraktionschef von Brunn und Umweltexpertin Rasehorn: Öffentlichkeit und der Landtag sollten möglichst schnell über Schäden und mögliche Konsequenzen aus dem Hochwasser informiert …

von: Florian von Brunn | Fraktionschef Florian von Brunn: Großer Dank an Rettungskräfte und Feuerwehrleute - Klare Kante im Hochwasserschutz: Politik darf nicht zum Erfüllungsgehilfen von "Woanders gerne, …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Fraktionschef Florian von Brunn: Großer Dank an Rettungskräfte und Feuerwehrleute - Klare Kante im Hochwasserschutz: Politik darf nicht zum Erfüllungsgehilfen von "Woanders gerne, …

Admin

Adminzugang

Websozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis